EC: Urs Kryenbühl gewinnt die letzte Abfahrt

15.03.2019

Der Schwyzer Urs Kryenbühl hat die letzte Europacup-Abfahrt des Winters gewonnen, Nils Mani sichert sich einen fixen Startplatz für den Weltcup 2019/20 – Juniorenweltmeister Lars Rösti hingegen verpasst diesen.

Urs Kryenbühl. – Foto: GEPA pictures

Urs Kryenbühl hat sich mit dem Europacup-Ort Sella Nevea in Italien versöhnt. Der 25 Jahre alte Schwyzer hat die letzte Abfahrt der Saison vor Davide Cazzaniga und dem Österreicher Florian Schieder gewonnen. "Das ist ein sehr guter Abschluss für mich", so Kryenbühl gegenüber skinews.ch. "Und es ist auch eine besondere Geschichte für mich. Ich habe mich hier beim Europacup-Super-G im Jahr 2015 verletzt und bin seither hier nie mehr gefahren." Kryenbühl wird die Schweizer Meisterschaften bestreiten und – je nach Ausgangslage – bevor es in die Ferien geht noch den einen oder andern FIS-Super-G.

Die fixen Startplätze für die Weltcup-Abfahrten des kommenden Winters sicherten sich – obwohl er wegen einer Knieverletzung nicht am Start sehen konnte – Nils Mani, der Franzose Victor Schuller und dank des 2. Platzes im heutigen Rennen Davide Cazzaniga. Der Italiener schubste den Österreicher Christopher Neumayer (heute Zehnter) noch vom Podest. Auch Juniorenweltmeister Lars . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk