EC: Schweizer Speed-Duo knapp neben dem Podest

17.03.2019

Im letzten Europacup-Rennen des Winters verpassen Stefan Rogentin (4.) und Gilles Roulin (5.) das Podest nur knapp. Der Sieg im Super-G von Sella Nevea geht an den Franzosen Roy Piccard, der auch die Disziplinenwertung knapp für sich entscheiden kann.

Stefan Rogentin. – Foto: GEPA pictures

Es hätte einiges zusammen passen müssen, wenn Stefan Rogentin den Gesamtsieg im Europacup noch hätte erreichen wollen. Zum einen hätte der Bündner im abschliessenden Super-G von Sella Nevea (ITA) mindestens Zweiter werden müssen und zum andern hätte Simon Maurberger, Leader im Gesamtklassement, nun einige wenige Punkte machen dürfen. Maurberger aber sicherte sich als 13. des Rennens 20 Zähler und damit hätte Rogentin gewinnen müssen. Der 24-Jährige war zwar gut unterwegs, aber für die Bestzeit reichte es nicht. Letztlich verpasste Rogentin als Vierter das Podest und musste gar noch Roy Piccard, dem Sieger des Rennens, den ersten Platz in der Disziplinenwertung überlassen.

"Es war schon das Ziel, dass ich mir den Gesamtsieg noch sichern kann. Aber es läuft halt nicht immer alles nach Wunsch", so Rogentin gegenüber skinews.ch. Er habe im Mittelteil des heutigen Rennens einen wohl entscheidenden Fehler gemacht. "Schade, aber mit . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk