Selina Egloff – die Schüchterne schnappt auf der Piste zu

19.07.2018

Selina Egloff ist das aktuell jüngste Mitglied in den Swiss-Ski-Kadern. Die 16 Jahre alte Bündnerin hat in internationalen Nachwuchs-Rennen brilliert und sich im ersten FIS-Jahr den Titel "Nachwuchs-Hoffnung" verdient. Und sie gehört dem exklusiven Kreis von Fahrerinnen an, die es nach den Spielen von Pyoengchang in einem Rennen gemeinsam mit Wendy Holdener auf das Podest geschafft haben.

Selina Egloff schnappt zu. – Foto: rk-photography/Rosmarie Knutti

Gerade mal acht Rennfahrerinnen sind seit den Olympischen Spielen 2018 bei einer Siegerehrung gemeinsam mit Kombi-Weltmeisterin und Team-Olympiasiegerin Wendy Holdener auf dem Podest gestanden. Eine von diesen heisst Selina Egloff und war an diesem Tag, es war der 7. April und es war in Meiringen, gerademal 16 Jahre und 206 Tage alt. Wie exklusiv dieser „Klub“ ist zeigt ein Blick auf die sieben anderen Namen. Es waren Tina Weirather und Anna Veith (beim Super-G in Crans Montana), Charlotte Chable und Carole Bissig bei der Schweizermeisterschaft im Slalom, Frida Hansdotter und Mikaela Shiffrin bei den Weltcup-Slaloms von Ofterschwang und Are und eben – gemeinsam mit der zweitplatzierten Aline Danioth – bei der Riesenslalom-Schweizermeisterschaft Selina Egloff.

Dass Selina Egloff in einem Zug mit der dreifachen Weltmeisterin und zweimaligen Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin genannt wird, macht die im September 17 Jahre alt werdende Bündnerin zusätzlich stolz. „Shiffrin ist mein ganz grosses Vorbild. Sie fährt unglaublich und ich kann . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk