Neue Aufgabe für den „alten Hasen“

13.06.2018

Mit Beat Tschuor haben die Swiss-Ski-Frauen einen neuen Cheftrainer bekommen. Damit aber nicht genug, denn auch im Europacup weht ein frischer Wind. Jörg Roten (44), der ehemalige Trainer von Beat Feuz, Patrick Küng, Carlo Janka und Co. gibt sein Wissen jetzt auf zweithöchster Stufe an die Europacup-Athletinnen weiter. Damit kehrt der Walliser zu seinen Wurzeln als Swiss-Ski-Trainer zurück.

Foto: GEPA pictures

15 Frauen, aufgeteilt in die Gruppen EC Kombi und EC Technik, setzen ihr Vertrauen und ihre Hoffnungen auf Jörg Roten. Der 44 Jahre alte Walliser ist wieder dort, wo vor 11 Jahren seine Trainer-Laufbahn bei Swiss Ski ihren Anfang genommen hat: bei den Frauen, die im Europacup den Aufstieg in den Weltcup anstreben. Damals noch als Assistenztrainer, jetzt als Chef.

Nicht mehr der Umgang mit Weltmeistern und das Training mit Olympiasiegern, sondern der Aufbau von künftig auf höchster Stufe erfolgreichen Athletinnen ist das tägliche Brot von Jörg Roten, der in der Szene seit vielen Jahren nur „Yoyo“ genannt wird. „Ich habe gespürt, dass die Zeit für eine Veränderung reif ist. Jetzt freue ich mich auf diese neue Aufgabe.“ Die Herausforderung bestehe für ihn darin, dass die Gruppe mit 15 Fahrerinnen und dem dazu gehörenden Staff sehr gross sei. Das werde ihm gerade auch in den Frühlings- und Sommermonaten . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk