„Ein Fall für elf“ nach dem 1. Lauf von Adelboden

12.01.2019

Spannende Ausgangslage in Adelboden. Nach dem 1. Lauf liegt Henrik Kristoffersen 0,12 Sekunden vor Marcel Hirscher und 18 Hundertstelsekunden vor Alexis Pinturault. Aber auch die Fahrer auf den Positionen bis Rang 11 liegen maximal eine Sekunde hinter dem Leader. Die Schweizer sind nicht ganz vorne dabei.

Er war in Ziel der Schnellste: Henrik Kristoffersen. – Foto: GEPA pictures

Der Kampf um die Podestplätze beim Riesenslalom von Adelboden ist ein spannender. Mit Henrik Kristoffersen, Marcel Hirscher und Alexis Pinturault starten drei der absoluten Top-Favoriten aus den drei aussichtsreichsten Positionen zum 2. Lauf (Start 13.30 Uhr). Dieses Trio, welches vor einem Jahr zum Schluss des Rennens in leicht anderer Reihenfolge auf dem Adelboden-Podest stehen und sich auch die Olympia-Medaillen in PyeongChang abholen durfte, ist nur durch 18 Hundertstelsekunden getrennt. Aber dahinter lauern bis zum elften Zwischenrang Fahrer, die maximal bis zu einer Sekunde Zeit auf den führenden Norweger eingebüsst haben. Kristoffersen liegt zwar in Führung, schüttelte aber nach der Zieldurchfahrt mehrmals den Kopf. "Ich habe beim langen Zug nach der letzten Zwischenzeit einen grossen Fehler gemacht. Ich war dort, wo die Piste etwas weicher ist, zu weit von den Toren weg", sagte der Norweger im Gespräch mit dem Journalisten Schweizer Fernsehens. "Alles in allem aber war es ein guter Lauf . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk