Lauberhornrennen definitiv abgesagt

11.01.2021

Das Hin und Her hat ein Ende. Kein schönes, für die Skifans. Der Kanton Bern ist auf seinen Entscheid, dass die Lauberhornrennen stattfinden dürfen, zurückgekommen und sagt das Ski-Spektakel am kommenden Wochenende ab.

Keine Skirennen am Lauberhorn. – Foto: GEPA pictures

Am Samstag standen die Lauberhornrennen von Wengen wegen der aktuellen Situation rund um die Ausbreitung des Coronavirus auf der Kippe. Am Sonntag gab es zuerst seitens der kantonalen Gesundheitsbehörden und später auch von der FIS grünes Licht für die Durchführung der Ski-Klassiker im Berner Oberland. Am Montagvormittag war alles wieder ganz anders und die sich schon auf der Anreise ins Berner Oberland befindenden Teams sind von der FIS aufgefordert worden, die Reise vorerst zu unterbrechen. In Sitzungen und Telefonkonferenzen wurde letztlich der für alle Skifans betrübliche Entscheid gefällt und am Montagnachmittag öffentlich gemacht: die Lauberhornrennen 2021 dürfen nicht stattfinden. Der Kanton hat sein Okay zurückgenommen und die Durchführung untersagt. Eine Abfahrt und der Slalom finden neu in Kitzbühel statt. Wo die zweite Abfahrt ausgetragen wird, ist noch offen.

Swiss Ski schreibt zur jüngsten Entwicklung: „Nach einer neuerlichen Analyse der aktuellen Covid-19-Lage in Wengen traf der Kanton Bern den Entscheid, die Lauberhornrennen abzusagen. Die Veranstalter, Swiss-Ski und die FIS stützen diese Massnahme und bedanken sich bei den kantonalen Behörden für die gute Zusammenarbeit“. „Der Entscheid schmerzt enorm – umso mehr, weil das Organisationskomitee hervorragende Vorbereitungsarbeiten geleistet“, sagt Bernhard Aregger, CEO von Swiss Ski. „Die Absage eines der prestigeträchtigsten Rennwochenenden im Weltcup-Kalender lässt das Herz jedes Ski-Fans bluten. Gleichwohl ist es unsere Aufgabe, die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Die Gesundheit steht auch bei solch schwierigen Entscheiden im Vordergrund.“

So fällt die Reaktion von Urs Näpflin, OK-Präsident der Lauberhornrennen aus: „Es war uns immer wichtig, hier in Wengen sichere Wettkämpfe durchführen zu können. In diesem Sinne haben wir breite Corona-Tests vorgenommen, und über die Resultate transparent orientiert. Dass die Rennen 2021 nun abgesagt werden müssen, bedauern wir extrem – können den Entscheid aber nachvollziehen. Mein Dank für die grosse Arbeit und Unterstützung, die bisher bereits geleistet wurde, geht in diesen Stunden an Armee, Zivilschutz, Freiwillige sowie die Personen unserer Organisation und die Bevölkerung von Wengen. Wir freuen uns bereits jetzt auf tolle Lauberhornrennen 2022.“ Was die Absage finanziell für die Organisatoren bedeutet, konnte seitens des OK auf Anfrage von skinews.ch noch nicht bekanntgegeben werden. Ein Grossteil der Kosten dürften durch eine entsprechende Versicherung aber gedeckt sein. „Wir sind alle mit einer für uns komplett neuen Situation konfrontiert und sind jetzt voll mit dem Abbau beschäftigt, die Netze sind zum grossen Teil schon entfernt. Wenn wird das geschafft haben müssen wir mal durchatmen und die nächsten Schritte hinsichtlich der Rennen 2022 planen. Dazu gehören auch die Fragen um die Finanzen“, sagte Mediensprecher Christoph Leibundgut.

Für die abgesagten Lauberhornrennen konnten bereits alternative Austragungsorte gefunden werden. Die Rennen werden in Kitzbühel ausgetragen. Und zwar finden in Kitzbüehl am kommenden Wochenende zwei Slaloms statt und am eigentlichen Kitzbühel-Wochenende vom 22. bis 24. Januar werden am Freitag eine der Lauberhorn-Abfahrten, am Samstag die klassische Streif-Abfahrt und am Sonntag ein Super-G gefahren. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel: „In einer solchen ausergewöhnlichen Situationen benötigt es mutige Entscheidungen. Es tut mir für die Schweiz sehr leid, doch auf Basis der guten Zusammenarbeit mit Swiss-Ski und aufgrund unserer verlässlichen Partner in Österreich konnten wir diese weitreichende Entscheidung treffen. Mein besonderer Dank gilt dem ORF für seine Flexibilität und Verlässlichkeit.“ Und FIS-Renndirekto Markus Waldner zur Verlegung der abgesagten Rennen nach Kitzbühel:  „Die Saison ist sehr schwierig. Aber diese Entscheidung war notwendig. Für Flexibilität und kurzfristige Veränderungen bereit zu sein war von Beginn weg die Devise für die Saison. Damit geht die Tour in Richtung WM-Cortina weiter auf einem möglichst sicheren Weg“. Die zweite in Wengen abgesagte Abfahrt könnte im März in Kvtifjell gefahren werden. Diese Information ist aber seitens der FIS noch nicht bestätigt worden.

Die Situation in Wengen mit weiterhin zunehmenden Ansteckungen mit dem Corona-Virus hat den Kanton Bern veranlasst, auf den am Sonntag bekannt gegebenen Entscheid zur Durchführung der Lauberhornrennen zurück zu kommen. Sorge bereitet den kantonalen Gesundheitsbehörden laut einer Medienmitteilung die Dynamik, in welcher das Coronavirus gerade auch in Wengen verbreitet wird. „Die Gesundheitsdirektion geht aufgrund dieser Tatsache davon aus, dass vor allem die Virus-Mutation aus Grossbritannien zu diesem Effekt führt“, heisst es im am Montagnachmittag veröffentlichten Schreiben. Die Gesundheits- und die Wirtschaftsdirektion hat in Absprache mit dem OK, Swiss Ski und den Verantwortlichen der FIS deshalb beschlossen, die Bewilligung für die Lauberhornrennen zurückzuziehen. Dies auch deshalb, weil es nach genauer Evaluation der am Sonntag angekündigten Sondermassnahmen nicht möglich sein werde, alle Vorkehrungen zu treffen, damit die Athleten und die Begleitmannschaften ausreichend in separaten Zonen geschützt werden können. In Wengen hatbe sich das Virus seit Mitte Dezember sehr schnell verbreitet, teilt der Kanton Bern mit. In nur vier Wochen seien über 60 Fälle innerhalb der Bevölkerung des 1100-Einwohner-Dorfes Wengen gemeldet worden, nachdem es dort vorher fast keine Fälle gegeben hat. Wie www.srf.ch meldet, seien auch Helfer aus der Organisation der Lauberhornrennen positiv auf das Virus getestet worden.

Die Gesundheitsdirektion werde weitere Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung und der Feriengäste laufend prüfen und umsetzen. Als erste Massnahme werden mobile Testteams nach Wengen gesandt, um die Testkapazitäten für die Bevölkerung zu erhöhen. Zudem wird die Bevölkerung von Wengen gebeten, wenn immer möglich zuhause zu bleiben und Kontakte ausserhalb des eigenen Haushalts zu vermeiden. Sollte das nicht möglich sein, sind die Hygienemassnahmen, Distanzregeln und die Maskentragepflicht strikt einzuhalten. Bei Auftreten von geringsten Symptomen sollte ein Test durchgeführt werden, ebenso bei Kontakt zu Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind. Dieselben Massnahmen gelten auch für Touristen und Gäste, die in Hotels oder in anderen Ferienunterkünften logieren.

Quellen: Medienmitteilung des Kantons Bern / www.swiss-ski.ch / Medienmitteilung www.lauberhornrennen.ch

 

Der aktuelle Rennkalender nach der Absage der Lauberhornrennen:

Samstag, 16. Januar. In Kitzbühel: Männer-Slalom (Ersatz für Wengen)
Sonntag, 17. Januar. In Kitzbühel: Männer-Slalom

Dienstag, 19. Januar. In Kitzbühel: Abfahrtstraining
Mittwoch, 20. Januar. In Kitzbühel: Abfahrtstraining
Donnerstag, 21. Januar. In Kitzbühel: Abfahrtstraining
Freitag, 22. Januar. In Kitzbühel: Abfahrt (Ersatz für Wengen)
Samstag, 23. Januar. In Kitzbühel: Abfahrt
Sonntag, 24. Januar. In Kitzbühel: Super-G

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk