Patrick Feurstein – wenn der Kopf nicht mitspielt

01.09.2020

Keine Verletzung, aber doch zum Nichtstun gezwungen. Während mehrerer Wochen hat die Gesundheit Patrick Feurstein einen Strich durch die Rechnung gemacht. Jetzt trainiert der österreichische Riesenslalom-Spezialist wieder, wenn auch reduziert.

Patrick Feurstein. – Foto: GEPA pictures

Der Gedanke daran, es könnte sich um das Coronavirus handeln, kam Patrick Feurstein schon am zweiten Tag der Beschwerden. „Ich habe mich via ÖSV denn auch sofort testen lassen und keine 24 Stunden später hatte ich das Ergebnis: negativ“, sagt der 23 Jahre alte Vorarlberger. Das war vor rund zwei Monaten. Mittlerweile ist das allgemeine Unwohlsein weg, es . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk