Tage voller Frust für Stefan Luitz

12.01.2019

Als wäre die "Sauerstoff-Affäre" und deren Folgen nicht schon genug: Stefan Luitz fällt beim Riesenslalom von Adelboden im 2. Lauf aus und verletzt sich an der Schulter: Luxation und Knochenabsplitterung an der Gelenkspfanne.

Es sind definitiv keine guten Tage für STefan Luitz. – Foto: GEPA pictures

Zuerst die Disqualifikation durch die FIS im siegreichen Rennen von Beaver Creek, dann die Ablehnung der zumindest aufschiebenden Wirkung durch das höchste Sportgericht, um für das Rennen  Adelboden doch noch in der ersten Startgruppe verbleiben zu können, und nun noch das: Stefan Luitz, als Vierter nach dem 1. Lauf mit nur 0,22 Sekunden Rückstand auf Leader Henrik Kristoffersen mit Podestambitionen, rutscht im 2. Lauf des Riesenslaloms von Adelboden auf dem eisigen Hang weg und verletzt sich dabei unglücklich an der linken Schulter.

Erste Informationen lauteten dahingehend, dass sich der 26 Jahre alte Deutsch bei diesem Zwischenfall die Schulter ausgerenkt hat. Luitz ist ins Spital nach Frutigen gebracht worden wo abgeklärt worden ist, ob der Bandapparat und die Knochen heil geblieben sind. Die dort gemachten Röntgenbilder haben einerseits die Luxation des Schultergelenks bestätigt und gezeigt, dass an der unteren Seite der Gelenkspfanne ein kleiner Knochenabbruch (ossäre Bankart Läsion) stattgefunden hat . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk