Schweizer hielten sich im Kvitfjell-Training zurück

01.03.2019

Im einzigen Training zur Weltcup-Abfahrt der Männer in Kvitfjell hat der Norweger Kjetil Jansrud mit 1:47,67 die Tagesbestzeit aufgestellt. Die Schweizer, deren Schnellster Mauro Caviezel war, hielten sich zurück. Lars Rösti startet am Samstag zu seinem Weltcup-Debüt und dann beginnt ein dicht gedrängtes Programm für den Junioren-Weltmeister.

Beat Feuz hebt beim Training in Kvitfjell ab. – Foto. GEPA pictures

Nach dem die Trainings vom Mittwoch und Donnerstag dem Wind zum Opfer gefallen waren, konnte heute Freitag (1. März) bei guten Bedingungen der einzige Testlauf für die Männer-Abfahrt vom Samstag gefahren werden. Trainingsschnellster war der Norweger Kjetil Jansrud, der die Kvitfjell-Abfahrt in den Jahren 2014  (sein erster Abfahrtssieg im Weltcup) und 2017 bereits für sich hatte entscheiden können. Der Weltmeister und nach dem Rücktritt von Aksel Lund Svindal neue Leader der "attacking Vikings" war um 0,10 Sekunden schneller als Landsmann Adrian Smiseth Sejersted und 0,16 vor dem Österreicher Hannes Reichelt.

Schnellster des Swiss-Ski-Teams war Mauro Caviezel. Der Bündner verlor auf den mit Startnummer 1 ins Training gegangenen Jansrud 0,44 Sekunden und war als Achter der einzige Schweizer in den Top-25. Beat Feuz, der sich mit Dominik Paris im Kampf um die kleine Kristallkugel befindet, kam mit 1,64 Skeunden Verspätung auf den Tagesschnellsten ins . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk