Reto Schmidigers Abstecher auf die langen Ski

15.02.2019

Auch Reto Schmidiger hat die letzten Tage in Korea verbracht und ist dort Rennen gefahren. Unter anderem auch zwei Riesenslaloms – die ersten seit seinem Kreuzbandriss.

Reto Schmidiger für einmal nicht zwischen den Slalomtoren. – Foto: GEPA pictures

Nach den zwei Slaloms (skinews.ch berichtete) haben die vier nach Korea gereisten Schweizer auch die zwei Riesenslaloms im Bears Town Resort absolviert. Den einen Rennsieg holte sich Noel von Grünigen, der zweite ging an den Japaner Seigo Kato. Und zweimal kam Reto Schmidiger dem Sieger als erster Verfolger am nächsten.

Der Slalomspezialist aus Nidwalden war mit dem Abschneiden im Riesenslalom deutlich zufriedener, als die Tage zuvor mit den Resultaten aus dem Slalom. "Das stimmt, mit den Slalom-Resultaten bin ich natürlich nicht zufrieden", sagt Schmidiger gegnüber skinews.ch. "In meinen ersten Riesenslaloms seit meiner Verletzung habe ich aber mit den biden zweiten Plätzen gute FIS-Punkte sammeln können."

Der erste Abstecher zu Rennen auf den längeren Skiern seit dem 28. November 2017 sei aber nicht nur wegen der Resultate wichtig gewesen, sagt Schmidiger. "Die Abwechslung . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk