Gold im Super-G, Mikaela Shiffrin kanns kaum glauben

05.02.2019

Das WM-Gold im Super-G geht an Mikaela Shiffrin. In einem engen Rennen schaffte Corinne Suter den Sprung auf das Podest und hinter Sofia Goggia zur Bronzemedaille.

Sofia Goggia (l.) und Corinne Suter (r.) freuen sich mit der neuen Super-G-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin.. – Foto: GEPA pictures

Der erste Medaillensatz der Weltmeisterschaften in Are ist vergeben. Mikaela Shiffrin fügt ihrer bereits ansehnlichen Sammlung an Auszeichnungen nun auch Gold im Super-G hinzu. Die 23-Jährige setzte sich in einem wegen des starken Windes im obersten Teil leicht verkürzten Rennen der engen Zeitabstände an der Spitze knapp vor Sofia Goggia (ITA/0,02 zurück) und Corinne Suter (SUI/0,05) durch. Viktoria Rebensburg liess das in Führung liegende Trio noch einmal ziemlich zittern. Die mit Startnumer 19 ins Rennen gegangene Deutsche war ganz nahe am Medaillengewinn und verpasste Bronze letztlich um 2 Hundertstelsekunden.

"Es ist einfach verrückt und ich weiss gar nicht wirklich, was ich sagen soll", meinte Mikaela Shiffrin nach dem Gewinn ihrer vierten WM-Goldmedaille, der ersten in einer Speed-Disziplin. "Weil die unmittelbare Vorbereitung auf das Rennen verrückt gewesen ist, das Gepäck und die Trainer verspätet eingetroffen sind, hatte ich keine grossen Erwartungen an das . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk