Selbst sind die Atomic-Skifahrerinnen und -Skifahrer

03.07.2018

Hand anlegen war am 29. Juni in Altenmarkt (Ö) beim Teamday für die Atomic-Skirennfahrerinnen und -rennfahrer aus der Schweiz angesagt. Nach einer Führung durch und einer aktiven Besichtigung der Produktionshalle waren die Jäger- und Sammler-Instinkte gefragt. Jedenfalls fast.

Joana Hählen, Mauro Caviezel und Niels Hintermann produzieren einen schnellen Ski. Fotos: zvg / Atomic

"Auf nach Altenmarkt", hiess es für viele Schweizer Atomic-Fahrerinnen und -Fahrer am 29. Juni. Erfahrene Weltcup-Athleten wie der 29 Jahre alte Mauro Caviezel ebenso wie Jungspunde – Semyel Bissig ist gerade mal 20-jährig – wurden zu einer Besichtigung des Atomic-Werkes ins Pongau geladen. Wer aber mit einer passiven Besichtigung und berieselnden Informationen gerechnet hatte, der sah sich getäuscht, wie Caviezel, der nicht zum ersten Mal dabei war, gegenüber skinews.ch verraten hat. Arbeit und Eisatz waren gefragt. "In der Rennabteilung von Atomic haben wir dann auch gemeinsam Lage für Lage einen Ski gebaut." Gerade für die jüngeren Athletinnen und Athleten sei es eine wertvolle Erfahrung zu sehen, wie viel Arbeit in so einem Ski stecke. "Es gibt ein besonderes Verhältnis zum Sportgerät wenn man so hautnah sehen kann, wie dieses entsteht. Wenn du im Winter deinem Sport nachgehst vergisst du das vielleicht . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk