Als Kaaskop vom Plastik-Teppich auf die Olympia-Piste

06.07.2018

Bei der Fussball-WM ist Holland nicht dabei. Im alpinen Ski-Zirkus aber ist das Land, dessen höchster europäischer „Gipfel“ 322 Meter über Meer liegt, ganz gut vertreten. Da ist zum Beispiel der 26 Jahre alte Maarten Meiners vom Skiclub De Wolfskamer, für dessen Berufswahl Adelboden eine zentrale Rolle spielt.

Die Qual der Wahl – Maarten Meiners sucht auf dem Stilfserjoch das schnellste Arbeitsgerät. Fotos GEPA pictures / zvg

Wäre Maarten Meiners ein Russe, Slowene, Kroate oder vielleicht ein Monegasse, er hätte bei den Olympischen Winterspielen von Pyoengchang mit grosser Wahrscheinlichkeit zum Riesenslalom starten können. Maarten Meiners ist aber Holländer. Und das Nederlands Olympisch Comité setzt für die Olympia-Selektion strenge Massstäbe an und baut auf potenzielle Medaillenkandidaten. Dazu gehörte der 26-Jährige, damals im Riesenslalom etwa an Position 180 der FIS-Punkteliste, nicht. Meiners musste den Olympia-Riesenslalom am TV mitverfolgen. In den Pausen während der Vorbereitung auf die Europacup-Rennen im Sarntal. 2022 soll es anders sein. „In Peking will ich dabei sein, das ist mein grosses Ziel“, sagt der Holländer. Wer ist Maarten Meiners und wie kommt ein Holländer zum Skirennsport? Die nächsten Zeilen geben darüber Aufschluss.

Auf Plastikmatten, wie der Brite Dave Ryding, hat Maarten Meiners 12 Minuten von seinem Elternhaus entfernt . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk