Christof Innerhofer Schnellster auf Bormios „Eisbahn“

26.12.2018

Der Südtiroler Christof Innerhofer hat beim 1. Training zur Weltcup-Abfahrt von Bormio die Tagesbestzeit aufgestellt. Schnellster des Swiss-Ski-Teams war Weltmeister Beat Feuz. Stelvio-Rookie Marco Odermatt hat sich "gar nicht gut gefühlt".

Christof Innerhofer war im 1. Training zur Abfahrt von Bormio der Schnellste. – Foto: GEPA pictures

Die Stelvio in Bormio ist per se schon eine Herausforderung. Im Zustand, wie sich die Piste aktuell präsentiert, ist die Herausforderung noch um einiges grösser. Der Regen hat aus der Abfahrt eine veritable "Eisbahn" gemacht. Am schnellsten über das Eis von Bormio ist im ersten Training – wenn auch mit Torfehler – Christof Innerhofer gefahren. Der Südtiroler war iim Test, im dem zahlreiche Fahrer mit hohen Startnummern weit nach vorne fuhren und bei dem es einige Torfehler gab, in 1:57,48 Minuten im Ziel und damit 0,68 Sekunden schneller als der überraschende Österreicher Daniel Hemetsberger. Trainingsdritter wurde Ryan Cochran Siegle (USA/0,92) vor Benjamin Thomsen (CAN/1,39). Schnellster der Schweizer Delegation war Weltmeister Beat Feuz, der auf Innerhofer 2,18 Sekunden einbüsste.

Für Juniorenweltmeister Marco Odermatt war es in Bormio, wo er im April den Matteo Baumgarten Award für den Athleten entgegennehmen durfte, der bestrebt ist, die Anforderungen seiner schulischen Ausbildung mit . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk