Ramon Zenhäusern wird pausieren müssen

22.12.2018

Ramon Zenhäusern, im Madonna di Campiglio nicht für den 2. Lauf qualifiziert, wird eine längere Pause einlegen müssen. Der Walliser wird am Montag den verletzten Daumen operieren lassen.

Ramon Zenhäuserns Blick in die Zukunft ist ungewiss. – Foto: GEPA pictures

Ramon Zenhäusern hat sich entschieden: der Walliser wird am kommenden Montag ins Spital (Universitätsklinik Balgrist) einrücken und sich am verletzten Daumen operieren lassen um damit die Gefahr von bleibenden Schäden zu eliminieren. Wie das Schweizer Fernsehen berichtet wird die anschliessende Zwangspause für den Olympia-Zweiten zwischen 4 bis 12 Wochen dauern und im negativen Fall würde der Zwei-Meter-Mann den gesamten "Slalom-Monat" Januar verpassen sowie für die WM in Are (SWE) ausfallen. Zenhäusern hat sich bei diversen Ärzten – darunter auch jenem, der Felix Neureuther in der "Daumenfrage" betaten hat – Infos eingeholt. Sowohl der Athlet wie auch sein Manager und Vater Peter Zenhäusern haben den bevorstehenden Eingriff gegenüber skinews.ch bestätigt. "Eine Prognose über die Dauer der Pause ist im Moment nicht möglich", sagt Peter Zenhäusern.

Wie schwierig eine Einschätzung der möglichen Dauer der Pause ist, belegt die optimistische Aussage von Verbandsarzt Walter O . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk