Petra Vlhova verhindert das Swiss-Ski-Happyend

22.11.2020

Die derzeit beste Slalomfahrerin im Weltcup-Zirkus hat auch den zweiten Slalom von Levi gewonnen. Das starke Schweizer Team muss in dieser Disziplin weiter auf den Sieg warten – was angesichts des zweiten Platzes von Michelle Gisin und Rang vier von Wendy Holdener "Jammern auf hohem Niveau" ist.

Petra Vlhova (MItte) gewinnt vor Michelle Gisin, die zum ersten Mal in einem WC-Slalom Zweite wird, und Katharina Liensberger (rechts). – Foto: GEPA pictures

Offenbar war im Drehbuch des Films "Vier Füsse für ein Halleluja" das Happyend nicht vorgesehen. Michelle Gisin und Wendy Holdener hatten sich dank den guten Leistungen aus dem 1. Lauf die Chancen erarbeitet und die Möglichkeiten gehabt, die lange, 6881 Tage oder 161 Weltcup-Slaloms dauernde Durststrecke in dieser Disziplin beenden zu können. Eine aber hatte . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk