Ausfall in der „zweiten Garde“ von Swiss Ski

08.01.2020

Während die Weltcup-Mannschaft in Madonna di Campiglio nach dem 1. Lauf ein erfreuliches Bild abgibt, gibt es in der "zweiten Garde" der Schweizer Slalom-Fahrer einen Ausfall zu beklagen.

Marco Reymond. – Foto: Swiss Ski

Kein guter Start ins neue Jahr für den 25 Jahre alten Schweizer Techniker Marco Reymond. Der jüngste Sohn der sechsfachen Weltmeisterin Erika Hess und des ehemaligen Cheftrainers Jacques Reymond ist am Montag im 2. Lauf des zweiten Europacup-Slaloms von Vaujany (FRA) bei einer Tor-Kombination aus dem Gleichgewicht geraten, hat im nächsten Tor eingefädelt und . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk