Wieder Jubel bei Siebenhofer, eine Ohrfeige für die Schweizerinnen

19.01.2019

Nach ihrer Sieg-Premiere vom Freitag hat Ramona Siebenhofer gleich nachgedoppelt. Die Österreicherin gewinnt auch die 2. Abfahrt von Cortina d'Ampezzo vor Teamkollegin Nicole Schmidhofer und Ilka Stuhec. Die Schweizerinnen müssen eine happige Niederlage einstecken.

Lächeln in der Leaderbox: Ramona Siebenhofer, die Siegerin von gestern, freut sich über den Nachdoppler. – Foto: GEPA pictures

110 Weltcup-Rennen musste Ramona Siebenhofer auf einen Sieg warten. Das 11. Rennen, die gestrige Abfahrt von Cortina d'Ampezzo, konnte die Österreicherin dann gewinnen. Und 24 Stunden später doppelt die 27-Jährige nach und gewinnt auch das 112. Rennen. Siebenhofer platziert sich um 0,04 Sekunden vor Nicole Schmidhofer und knöpft der drittplatzierten Ilka Stuhec 0,51 Sekunden ab. "Es ist unglaublich", meinte die Doppelsiegerin von Cortina d'Ampezzo im Interview mit dem ORF. "Ich hatte eine nicht ganz saubere Fahrt und liege trotzdem vorne. Ich habe versucht anzugreifen und mich nach gestern wieder auf das Wichtigste zu konzentrieren." Es sei nicht ganz einfach gewesen, sich nach dem Sieg vom Vortag auf das neue Rennen fokussieren zu können.

Am nächsten an die beiden Österreicherinnen Ramona Siebenhofer und Nicole Schmidhofer, die jetzt beide je zwei Abfahrten im Winter 2018/19 gewonnen haben, heran kam Ilka Stuhec. "Ich bin nicht perfekt gefahren, aber mit meiner Fahrt . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk