Die Schweiz setzt sich im Team-Event wieder durch

15.03.2019

Die Schweiz gewinnt den Team-Event in Soldeu und hat damit bereits vier Siege an Weltcup-Finals auf dem Konto. Norwegen sichert sich den zweiten Platz und das deutsche Team steht auch auf dem Podest. Österreich hingegen bleibt schon in der 1. Runde an Kanada hängen.

Daniel Yule Wendy Holdener, Ramon Zenhäusern, Aline Danioth und Sandro Simonet freuen sich über den Sieg. – Foto: GEPA pictures

Die Schweiz hat zum vierten Mal den Team-Event bei einem Weltcup-Final gewonnen. Und dieser Sieg hing, nachdem sich Aline Danioth, Wendy Holdener, Ramon Zenhäusern und Daniel Yule gegen Schweden dank der besseren Zeit und mit 3:1 gegen Deutschland für den Final qualifizieren konnte, an einem seidenen Faden. Nach einem der seltenen Fehler von Ramon Zenhäusern lag die Equipe von Swiss Ski gegen Norwegen plötzlich mit 0:2 hinten. Wendy Holdener und Daniel Yule konnten aber die Serie ausgleichen und dafür sorgen, dass die Schweiz dank der besseren Zeit den Sieg doch noch davon tragen konnte.

 

 

"Zum Glück ist mir mal ein Fehler passiert", sagte Ramon Zenhäusern im Interview mit dem Schweizer Fernsehen. Der Walliser, der in dieser Disziplin normalerweise eine Bank ist, seine Duelle gewinnt und dann erst noch die schnellsten Zeiten abliefert, hob in seiner Analyse den Team-Gedanken dieses Events hervor. "Fehler machen ist menschlich und . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk