Saisonende und WM-Aus für Anna Veith

12.01.2019

Jetzt kommts für den ÖSV knüppeldick. Nach dem verletzungsbedingten Saisonende für Stephanie Brunner muss jetzt auch Anna Veith verletzungsbedingt den Winter – und damit auch die WM in Are – vorzeitig abhaken.

Auch für Anna Veith nimmt der Winter 2018/19 keinen guten Verlauf: Kreuzbandriss und Saisonende. – Foto: GEPA pictures

Die Verletzungsmisere beim österreichischen Skiverband (ÖSV) hält an. Nach dem Kreuzbandriss von Stephanie Brunner (skinews.ch berichtete) hat sich nun auch Anna Veith (zum wiederholten Mal) einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Wie der ÖSV in einer Pressemitteilung schreibt hat sich die 29 Jahre alte Salzburgerin am Samstag (12. Januar) beim Riesenslalom-Training in Pozza di Fassa ohne zu Sturz gekommen zu sein verletzt. Veith habe nach einem Schwung einen Schlag erwischt und das Training sofort gestoppt. Bei der Untersuchung des Knies im Klinikum Hochrum sei dann ein Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie diagnostiziert worden. Laut Verbandsangaben wird die Super-G-Olympiasiegerin von 2014 noch heute Samstag operiert.

Ob und wie es mit der Karriere von Anna Veith weitergeht, war zunächst unklar und Veith selber äusserte sich vorerst nicht. Bei einem Sponsoren-Anlass im vergangenen Sommer wollte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk