Swiss Ski-Frauen bleiben zuhause

01.08.2019

Der Schneemangel auf der südlichen Erdhalbkugel zwingt auch Swiss Ski zu Planänderungen. Die Schweizer Speed-Fahrerinnen bleiben in der Schweiz, das Trainingslager in Chile ist gestrichen worden. Auch die Slalom-Spezialisten bleiben zuhause, die Schneesituation in Neuseeland ist zu wenig sicher.

Corinne Suter trainiert auf heimischen Gletschern – vorerst. – Foto: GEPA pictures

Cheftrainer Beat Tschuor musste reagieren. In Chile liegt zu wenig Schnee, als dass es Sinn gemacht hätte, dass die Swiss-Ski-Athletinnen in den nächsten Tagen die lange Reise nach Chile (La Parva) angetreten hätten. "Es liegt definitiv zu wenig Schnee auf der Abfahrtspiste. Die Basis fehlt und es gibt keine Sicherheitszonen", teilt Tschuor skinews.ch mit . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk