Cornelia Hütter trägt mehrfache Verletzungen davon

13.03.2019

Die Österreicherin Cornelia Hütter hat sich bei ihrem Sturz in der letzten Abfahrt des Winters in Soldeu gleich mehrfach verletzt. Sie wird zu weiteren medizinischen Abklärungen nach Österreich geflogen.

Cornelia Hütter. – Foto: GEPA

Aller schlechten Dinge sind drei. Die 26 Jahre alte Österreicherin Cornelia Hütter hat sich zum dritten Mal in der laufenden Saison eine Verletzung zugezogen. Am Mittwoch (13. März) ist sie in der Abfahrt im Rahmen des Weltcup-Finals von Soldeu (Andorra) gestürzt und in den Sicherheitsnetzen gelandet. Hütter konnte zwar anschliessend, wenn auch mit grosser Mühe, aufstehen, wurde aber dennoch mit dem Rettungsschlitten ins Ziel gebracht.

Bei diesem Zwischenfall hat sich die Österreicherin die linke Schulter ausgerenkt und sich (erneut) am Knie verletzt. Welcher Art die Verletzung des linken Kniegelenks sind ist noch nicht bekannt. Cornelia Hütter wird, so teilte der Österreichische Skiverband mit, zu medizinischen Abklärungen nach Innsbruck geflogen.

Bereits Mitte Dezember musste die Österreicherin eine mehrere Wochen dauernde Pause einlegen. Eine MRI-Untersuchung brachte einen Knorpelschaden an der rechten Oberschenkelrolle zutage. Nach ihrer Rückkehr erwischte es die Steirerin kurz vor den Weltmeisterschaften ei der Weltcup-Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen. Ein . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk