Viktoria Rebensburg hat die gesamte Elite im Nacken

21.12.2018

Die Riesenslalom-Elite der Frauen liegt nach dem 1. Lauf des Rennens von Courchevel geschlossen und nur durch 27 Hundertstelsekunden getrennt an der Spitze. Ganz vorne: Viktoria Rebensburg. Alle Schweizerinnen mit Verspätung im Ziel.

Viktoria Rebensburg liegt nach dem 1. Lauf von Courchevel an der Spitze. – Foto: GEPA pictures

Viktoria Rebensburg ist weder nach dem Riesenslalom von Sölden noch nach jenem in Killington bei der Siegerinnenehrung auf dem Podest gestanden. In Courchevel könnte die Deutsche beim von den Fotografen gemachten Bild mit den Top-3 dabei sein. Nach dem 1. Lauf liegt die Stöckli-Fahrerin in Führung. Allerdings hat Rebensburg mit Mikaela Shiffrin, Stephanie Brunner, Thessa Worley, Ragnhild Mowickel und Federica Brignone genau jene fünf Konkurrentinnen unmittelbar und mit geringen zeitlichen Abständen im Nacken, welche die bisherigen sechs Podestplätze belegt haben. "Der Lauf war relativ einfach und ohne grosse Schwierigkeiten gesteckt. Das hat bedeutet, dass man technisch sauber fahren muss. Dass die Besten vorne so eng beisammen sind, ist ja nichts Neues, das Niveau an der Spitze ist extrem hoch", meinte Rebensburg.

Die Schweizerinnen hatten mit den vordersten Plätzen im 1. Lauf wenig bis gar nichts zu tun. Wendy Holdener ist auf Platz 18 die bestklassierte Fahrerin von Swiss Ski. Die . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk