Mikaela Shiffrin behält die weisse (Slalom-)Weste

29.12.2018

Mikaela Shiffrin gewinnt auch den vierten Slalom des Winters. Die Amerikanerin verweist Petra Vlhova auf Platz 2. Wendy Holdener steigt mit Laufbestzeit in der Entscheidung als Dritte in diesem Winter zum ersten Mal auf das Podest eines Weltcup-Slaloms.

Mikaela Shiffrin, flankiert von Petra Vlhova (l.) und Wendy Holdener (r.) freut sich über den vierten Slalom-Sieg des Winters. – Foto: GEPA pictures

Vier Slalom-Siege und der Sieg im Parallel-Rennen – Mikaela Shiffrin geht in ihrer stärksten Disziplin mit dem Punktemaximum ins neue Jahr. Das Rennen am Semmering (AUT) entschied die Weltmeisterin mit 0,29 Sekunden Vorsprung auf Dauerrivalin Petra Vlhova für sich. Dank Laufbestzeit in der Entscheidung sicherte sich Wendy Holdener ihren ersten Podestplatz des Winters im Slalom. Mit dem jüngsten Erfolg, dem 36. in dieser Disziplin, hat Shiffrin nun ihr neben Bode Miller grösstes Ski-Vorbild Marlies Raich (damals noch Schild) als erfolgreichste Slalom-Fahrerin abgelöst.

Petra Vlhova, Siegerin des Riesenslaloms vom Vortag, hatte im Ziel gehofft, dass es vielleicht auch im Slalom reichen könne. "Du weisst zwar, dass Mikaela noch oben ist. Aber ich habe gehofft, dass es vielleicht klappt." Die eigenen Fahrten seien zwar nicht fehlerfrei aber gut gewesen. Klar sei es zwischendurch hart, fast immer hinter Mikaela Shiffrin Zweite zu sein, aber: "Sie pusht mich an meine Grenzen und sorgt daf . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk