Melanie Meillard: „Ich hatte Schuldgefühle“

12.07.2018

Sie gehört zu den Hoffnungen bei Swiss Ski. Melanie Meillard (19) tauchte Ende 2015 im Weltcup auf und verblüffte in ihrem dritten Rennen als 18. des Riesenslaloms von Sölden. Mit Platz 6 im Slalom von Levi setzte die damals 18jährige Walliserin noch eins drauf. Es folgten ein Höhepunkt in Oslo und ein Tiefschlag in Südkorea. www.fis-ski.com hat ein Interview mit Melanie Meillard veröffentlicht.

Melanie Meillard in Action. – Fotos: GEPA pictures

Seit Ihrem Sieg bei den Olympischen Jugendspielen hat Ihr Weg nach oben begonnen. Es hat nicht lange gedauert bis Sie in den Weltcup kamen und verblüfften. Zum Auftakt 2016/17 ein 18. Platz in Sölden und ein unglaublicher 6. Rang im Slalom von Levi. Sie waren damals 18 Jahre alt, hatte Sie zu diesem Zeitpunkt ein so gutes Ergebnis erwartet?

Melanie Meillard:„Ganz und gar nicht. Mein Ziel war es, Spass zu haben und Erfahrungen auf höchstem Niveau zu sammeln. Ich habe gehofft, dass ich mich für den zweiten Lauf qualifizieren kann, aber ich hatte nicht erwartet, dass ich gleich Sechste werde.“

 

Was war das für ein Gefühl, als Sie in Levi du die Ziellinie überquert haben?

„Ich war sehr überrascht und konnte nicht glauben, dass ich ein solches Ergebnis erreicht habe. Als ich die Zeittafel gesehen habe wusste ich nicht recht, wie ich reagieren sollte. Es . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk