Deutschland tritt mit einer Elf in Sölden an

24.10.2018

Mit vier Frauen – darunter die Siegerin der Rennen 2010 und 2017 – und sieben Männern wird der deutsche Skiverband zum Saisonauftakt in Sölden antreten. Der Start von Felix Neureuther ist jedoch noch nicht sicher.

Vorjahressiegerin Viktoria Rebensburg führt das deutsche Team für Sölden an. – Foto: GEPA pictures

Der deutsche Skiverband tritt mit vier Frauen und sieben Männern zum Weltcup-Auftakt in Sölden an. "Wir freuen uns auf den traditionellen Weltcup-Auftakt in Sölden. Nicht zuletzt verbindet uns mit Sölden eine sehr gute, seit 1974 bestehende Partnerschaft. Wir trainieren so häufig wie möglich auf den Pisten am Rettenbachferner und fühlen uns daher immer sehr wohl und willkommen im Ötztal. Das spiegeln unter anderem auch die guten Ergebnisse der Auftaktrennen aus den vergangenen Jahren wieder", sagt Wolfgang Maier, Sportvorstand des deutschen Skiverbandes DSV. "Bei den Frauen wollen wir im Riesenslalom die Lücke hinter Viktoria Rebensburg schliessen", so Maier.

"Der Auftakt in Sölden ist immer etwas ganz besonderes", findet Lena Dürr. "Die Atmosphäre mit den vielen Zuschauern im Gletscherstadion und auch neben der Rennpiste motiviert mich zusätzlich. Bisher hatte ich leider oft hohe Startnummern, und es war entsprechend schwer für mich, den zweiten Durchgang zu erreichen. Daher . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk