Shiffrin kontert Bode Miller und Lindsey Vonn

10.02.2019

Lindsey Vonn und Bode Miller haben ihr Unverständnis darüber kundgetan, dass Mikaela Shiffrin die WM-Kombination nicht gefahren ist. Nun kontert Shiffrin via Instagram: "Ich bin ich, und niemand anderer."

Mikaela Shiffrin geht ihren Weg. – Foto: GEPA pictures

In einem unter anderem auf www.vaildaily.com erschienenen Artikel äussern die heute ihr letztes Rennen fahrende Lindsey Vonn und Bode Miller ihr Unverständnis darüber, dass Mikaela Shiffrin die WM-Kombination nicht gefahren ist. Für Vonn war ihre Landsfrau die Favoritin auf Gold. "Ich verstehe die Entscheidung nicht. Als Rennfahrerin will ich doch jedes Rennen  fahren, das möglich ist." Shiffrin hätte laut Vonn in jeder Disziplin eine Medaille gewinnen können. Und Bode Miller meint, dass sie den Kombi-Slalom ja immerhin auch als ideales Training für den WM-Slalom hätte nutzen können.

In einem langen Instagram-Posting hat Shiffrin am Samstag auf die Äusserungen ihrer Landsleute reagiert. Sie fühle sich geschmeichelt, dass sie als Sieganwärterin in sämtlichen Disziplinen gesehen werde. "Aber keiner meiner Siege war leicht." Und wer denke, man könne an die WM kommen und locker mit vier, fünf Medaillen heimfahren, der irre sich. "Das . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk