Marlies Schild: „Mikaela, du wirst nicht gierig“

02.01.2019

Mikaela Shiffrin hat Marlies Schild (heute Raich) als Slalom-Rekordsiegerin abgelöst. In Interviews hat die Amerikanerin aber gesagt, dass die Österreicherin für sie die ewige Rekordhalterin bleiben werde. Nun revanchiert sich Marlies Raich.

Atomic-Media-Day 2012: Marlies Schild (links) und Mikaela Shiffrin. – Foto: GEPA pictures

Mikaela Shiffrin hat nach ihrem 36. Slalomsieg Marlies Raich (ehemals Schild) als ihr ganz grosses Vorbild neben Bode Miller bezeichnet und gesagt: "Sie war die Beste ihrer Generation. Für mich wird sie sowieso immer die Beste sein." Nun hat die gehuldigte Marlies Raich in einer Kolumne in den "Salzburger Nachrichten" reagiert und einen offenen Brief voller Wertschätzung und Erinnerungen an Mikaela Shiffrin geschrieben,

"Ich erinnere mich gern an dein erstes Auftauchen im Weltcup zurück", schreibt Schild, die 35. Weltcup-Slaloms hatte gewinnen können. "Es war in Aspen 2010. Du warst gerade einmal 16 Jahre jung und der Ruf einer vorzüglichen Technikerin ist dir bereits vorausgeeilt. Man wurde nicht enttäuscht: Deine feine Technik war bereits erkennbar." Wenn man der jungen Mikaela Shiffrin zugeschaut habe sei erkennbar gewesen, dass sie immer das persönliche Maximum angestrebt und versucht habe, zu gewinnen, schreibt die Österreicherin weiter. "In Lienz 2011 standen wir schliesslich das erste Mal gemeinsam auf . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk