Was von Are 2019 in Erinnerung bleibt

18.02.2019

Elf Medaillensätze sind an den Ski-Weltmeisterschaften in Are 2019 verteilt worden. Daneben aber sind noch andere Dinge und Begebenheiten passiert, die in Erinnerung bleiben werden. Eine subjektive Zusammenstellung.

Feierabend in Are. Die WM 2019 ist Geschichte. – Foto: GEPA pictures

Are 2019 hat Geschichten geschrieben und einige Athletinnen und Athleten haben Geschichte geschrieben – oder zumindest für für Geschichten gesorgt. Die 14 Tage im 1500-Seelen-Ort in der schwedischen Provinz Jämtslands Iän und auf oder neben dem Areskutan haben Begebenheiten, Resultate oder im Zusammenhang mit bestimmten Menschen stehende Vorfälle gebracht, an die man sich (vielleicht) auch künftig noch erinnern wird.

 
In Erinnerung aus schweizerischer Sicht bleibt...
Wendy Holdener, die Gold in der Kombination und Gold im Teamevent gewonnen und eine dritte Medaille nur knapp – und wegen ihrer Alles-oder-nichts-Einstellung – verpasst hat.

…  wie Corinne Suter die seit mehreren Jahren in sie gesetzten Hoffnungen mit dem Gewinn von Silber in der Abfahrt und Bronze im Super-G erfüllt hat.

… wie das Schweizer Slalomteam der Männer geschlagen worden und ohne Medaille geblieben ist.

… die Kombination der Frauen, bei der vier Fahrerinnen gestartet sind, aber . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk