Ramon Zenhäusern, der liebenswert komplizierte Riese

08.12.2018

Ramon Zenhäusern (26) ist Teil des starken Schweizer Slalom-Teams. Am Sonntag steht der Walliser gleich im doppelten Einsatz. Was den Zwei-Meter-Mann (unter anderem) auszeichnet, hat Didier Plaschy www.skinews.ch verraten.

Jubelpose bei Ramon Zenhäusern. Ein Bild, an das sich Schweizer Skifans gewöhnen möchten. – Foto: GEPA pictures

Die Zeit der Reduzierung durch Dritte auf seine Körpergrösse – klingt komisch, war aber so – ist vorbei. Endgültig. Ramon Zenhäusern ist mehr als nur 2 Meter lang. Der Walliser hat bei den Olympischen Spielen in PveongChang die Silbermedaille im Slalom und die Goldmedaille mit der Mannschaft geholt. Und dies obwohl früher daran gezweifelt worden ist, ob der heute 26-Jährige wegen seiner Körperlänge überhaupt als Slalomfahrer etwas taugt. Tut er, das hat Zenhäusern bewiesen. Und weil er in dieser Disziplin, und auch in den Parallelrennen, zur Weltspitze gehört, ist er als einer von sechs Top-Athleten auch für die morgen Sonntag stattfindende Wahl des „Schweizer Sportler des Jahres“ nominiert worden. Diese Ehre bedeutet für Zenhäusern aber auch Stress. Denn die Schweizer Slalom-Asse weilen in Val d’Isère, wo für morgen Sonntag ein Weltcup-Rennen geplant ist. Damit der junge Mann aus Bürchen rechtzeitig, geduscht . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk