Sofia Goggia auf zwei Rädern – grosses Lob vom Weltmeister

11.07.2018

Abfahrtsolympiasiegerin Sofia Goggia wollte es wissen. Auf Einladung ihres Sponsors Dainese drehte die 25 Jahre alte Italienerin auf der Rennstrecke in Franciacorta (It) einige Runden mit dem Motorrad. Dabei hatte Goggia einen erfolgreichen und prominenten Lehrer an ihrer Seite. Und Manuel Poggiali, Motorrad-Weltmeister 2001 und 2003, war gegenüber skinews.ch von Goggias Fähigkeiten sehr angetan.

Motorradweltmeister Manuel Poggiali und Abfahrtsolympiasiegerin Sofia Goggia. – Foto: Facebook Manuel Poggiali

Motorradrennen und Skirennen haben so einiges gemeinsam. Erste Voraussetzung: die Sportlerinnen und Sportler müssen das Tempo mögen und sich frei von Angst auf dem jeweiligen Sportgerät wohl fühlen. Sofia Goggia, die sich dieser Tage auf dem Stilfserjoch auf den Ski-Winter vorbereitet, tut dies. Sowohl auf zwei Brettern wie auf zwei Rädern. Am 8. Juli konnte die 25-Jährige aus Bergamo zeigen, was auf dem Motorrad – sie durfte eine Yamaha R6 fahren – in ihr steckt. Genau wie auf den Skiern muss der Körper das Sportgerät in jeder Situation im Griff haben und genau wie beim Skifahren sind die Augen stets auf das Kommende gerichtet. Der Kopf verarbeitet das Gesehene und bereitet den Körper auf die anstehenden Rennsituationen – Kurven zum Beispiel – vor. Agieren, aktiv sein und antizipieren sind gefragt. Wer nur Pilot ist und auf Situationen reagiert läuft Gefahr, von der Rennstrecke oder von der Piste abgeworfen zu werden. Und das . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk