Justin Murisier: „Aber dann…. oh là là“

04.12.2018

Auch beim Riesenslalom von Beaver Creek war Justin Murisier wegen seines Kreuzbandrisses zum Zuschauen gezwungen. Der Walliser hat sich über den 3. Platz von Thomas Tumler gefreut – und war, wie die meisten, auch überrascht.

Justin Murisier (kleines Bild) äussert sich zur Fahrt von Thomas Tumler in Beaver Creek. – Fotos: GEPA pictures / zvg Swiss Ski

Justin Murisier, haben Sie das Rennen in Beaver Creekam Fernseher mitverfolgt?

Justin Murisier:„Ja klar. Das war der Wahnsinn, das war wirklich schön. Ich freue mich sehr für Thomas.“

 

War Thomas Tumlers Leistung für Sie als einer seiner Teamkollegen eine Überraschung?

„Wir sind in unterschiedlichen Trainingsgruppen und auch wegen meiner Verletzung habe ich nicht mit Thomas trainiert. Aber ich habe von den Trainern gehört, dass er auf seinem neuen Material wirklich gut unterwegs ist. Dass er es im ersten Lauf in die Top-30 geschafft hat, war keine Überraschung. Aber dann … oh là là. Ich glaube, das war für alle, auch für ihn, eine Überraschung.“

 

Was sagen Sie zu Tumlers Fahrt im zweiten Lauf? Die war fehlerlos…

„Thomas fährt schon immer schön und technisch sehr sauber . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk