Der ÖSV wird mit 2,48 Millionen Euro gefördert

17.09.2018

Der Wintersport hat in Österreich weiterhin Priorität. Der Österreichische Skiverband ÖSV wird im Jahr 2019 von der Bundes-Sport GmbH mit 2,48 Millionen Euro unterstütz. Insgesamt werden 34,2 Millionen Euro an 59 Sportverbände ausgeschüttet.

Die Athletinnen und Athleten des ÖSV könne weiter nach Grossem streben. Die Bundesförderung hilft ihnen dabei – Foto: GEPA pictures

Der Skiverband erhält auch 2019 die grösste Finanzspritze aller österreichischen Sportverbände. 2,48 Millionen Euro erhält der ÖSV von der Bundes-Sport GmbH als Förderung ausbezahlt. Diese Zahlen sind haute (17. September) veröffentlicht und durch die österreichischen Medien kolportiert worden. Das dürfte neben ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel auch den Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Bundes-Sport GmbH freuen. Dieser heisst Armin Assinger und hat in seiner Karriere die bis 1995 gedauert hat drei Weltcup-Abfahrten und einen Super-G gewinnen können.

Der rund 140’000 Mitglieder zählende ÖSV gilt seit vielen Jahren schon als Vorzeigeverband und sorgt mit seinen Sportarten Ski alpin, Ski nordisch, Biathlon und Snowboard immer wieder für grosse internationale Erfolge. Bewertet wurden und letztlich für die Höhe des von der Bundes-Sport GmbH ausgeschütteten Betrages relevant sind neben den sportlichen Erfolgen auch die Qualität der Verbandsstruktur, das Ausmass der Nachwuchsarbeit und die sportlichen Entwicklungsperspektiven. Dabei schnitt österreichweit der ÖSV am besten ab. Mit einem Antrag, wie das zugesprochene Geld verwendet werden soll, kann der ÖSV nun die Summe beim Bund geltend machen. Den zweithöchsten Betrag geht an den Handballverband (1,38 Millionen Euro), die Leichtathletik wird mit 1,35 Millionen Euro gefördert.

Abseits der Verbandsförderung bildet die athletenspezifische Spitzensportförderung die zweite Säule der Fördermittelvergabe im österreichischen Leistungs- und Spitzensport.

peg

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk