Armin Assinger legt sein Amt nieder

11.12.2018

Nach nicht einmal einem ganzen Jahr Amtszeit zieht Armin Assinger einen Schlussstrich. Der ehemalige Skirennfahrer gibt sein Amt als Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Bundes-Sport GmbH wieder ab.

Armin Assinger zieht sich aus Österreichs Bundes-Sport GmbH zurück

Kaum da, schon ist er wieder weg. Armin Assinger legt laut diversen Medienberichten sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender der österreichischen Bundes-Sport GmbH nach knapp einem Jahr Tätigkeit mit sofortiger Wirkung nieder. In einem durch das Sportministerium verschickten Schreiben wird Assinger wie folgt zitiert: "Aufgrund meiner im Jahr 2019 zu erwartenden gesteigerten beruflichen Verpflichtungen wird es mir in Zukunft nicht mehr möglich sein, meine Aufgaben im Aufsichtsrat der BSG in jenem zeitlichen Umfang gewissenhaft wahrzunehmen, den die Wichtigkeit dieser Funktion erfordert." Der 54 Jahre alte ehemalige Skirennfahrer – er hat in seiner Karriere die bis 1995 gedauert hat drei Weltcup-Abfahrten und einen Super-G gewinnen können – hatte dieses Amt erst im Januar 2018 angetreten. Einem breiten Publikum ist Assinger als Moderator der "Millionenshow" im ORF und als Experte/Co-Kommentator von Skirennen (Zitat: "da pfeifen die Komantschen...") im österreichischen Fernsehen bekannt.

Die Bundes-Sport GmbH ist in Österreich unter anderem für die Vergabe, Abwicklung und Kontrolle von . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk