Doppeltes Glück im Unglück für Maxence Muzaton

17.02.2021

Der Franzose Maxence Muzaton, der mit seiner unfreiwilligen Pirouette in der Abfahrt für die bisher spektakulärste Szene der Weltmeisterschaften gesorgt hat, kann aufatmen. Seine Verletzungen sind weniger schlimm, als befürchtet werden musste.

Maxence Muzaton. – Foto: GEPA pictures

Was war das für ein Schreckensmoment mit unerwartetem und erfreulich gutem Ausgang. In der WM-Abfahrt von Cortina d'Ampezzo sorgte der Franzose Maxence Muzaton für eine Szene, deren von den TV-Kameras festgehaltenen Bilder auch in den nächsten Jahren immer wieder zu sehen sein werden. Muzaton lag nach einem gewaltigen Verschneider bei Tempo 117 km/h . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk