Die Schweden tüfteln an einer „Geheimwaffe“

04.06.2020

Auch in Schweden wird getüftelt und nach immer besseren Methoden gesucht, um zwischen Starthaus und Ziellinie noch schneller sein zu können. Aktuell kann der schwedische Verband auf Hilfe eines ehemaligen Tesla-Ingenieurs und -Entwicklers zählen.

Alexander Köll und seine Kollegen sollen mit Hilfe einer neuen Technologie noch schneller werden. – Foto: GEPA pictures

Viel darüber sprechen mag zum jetzigen Zeitpunkt niemand. Nicht die Rennfahrer, nicht die Trainer und auch nicht Schwedens Alpinchef Tommy Eliasson Winter. Vieles ist noch in der Entwicklungsphase und – ganz wichtig – noch nicht patentiert und damit ohne Schutz vor "Diebstahl" oder einem wilden Kopieren. Sicher ist nur, dass im schwedischen Skiverband an einer neuen Technologie gearbeitet wird, mit deren . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk