Warum sich Urs Kryenbühl nicht als „Harry Hirsch der Abfahrer“ sieht

15.12.2020

Am 13. Dezember ist Urs Kryenbühl überraschend auf Platz drei der Weltcup-Abfahrt von Val d'Isère gefahren. Es war überhaupt ein Tag mit vielen Überraschungen. Im Interview mit skinews.ch blickt der 26 Jahre alte Schwyzer auf einen besonderen Tag zurück.

Das grüne Licht leuchtet im Ziel – Daumen hoch von Urs Kryenbühl. – Foto: GEPA pictures

Am Montag war Waschtag. Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in Val d'Isère und vor den nächsten Speed-Rennen in Gröden sind Urs Kryenbühls Hausmann-Skills gefragt. Dennoch hat der 26 Jahre alte Schwyzer Zeit gefunden, um für skinews.ch kurz auf den vergangenen Sonntag und die "verrückten Momente" auf und am Fuss der OK . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk