Vincent Kriechmayr mit seinem (bisher) grössten Sieg

19.01.2019

Auch der zweite Tagessieg an den Internationalen Lauberhornrennen 2019 geht nach Österreich. Vincent Kriechmayr setzt sich mit 14 Hundertstelsekunden Vorsprung auf Beat Feuz durch.

Vincent Kriechmayr (Mitte), Beat Feuz (links) und Aleksander Aamodt Kilde lassen sich feiern. – Foto: rk-photography

Wengen meint es 2019 gut mit den Österreichern. Nach dem Kombi-Sieg für Marco Schwarz geht auch der Sieg in der Lauberhorn-Abfahrt an das Team von Cheftrainer Andreas Puelacher. Vincent Kriechmayr, in den Trainings auf den Plätzen 5 und 6 klassiert, setzt sich vor Top-Favorit Beat Feuz und dem Norweger Aleksander Aamodt Kilde durch. Damit feiert Kriechmayr seinen vierten Weltcup-Sieg, nach jenem beim Weltcup-Final in Are zweiten in einer Abfahrt. Weil der Österreicher nach 2 Mintuen und 20 Sekunden Fahrzeit das Ziel-S eine Spur besser als Beat Feuz erwischt hatte, ging der Tagessieg eben an Kriechmayr. Die in der Kombi-Abfahrt am Freitag gefahrene Bestzeit habe ihm zusätzlichen Schub verliehen, meinte Kriechmayr. "Trotzdem habe ich für das heutige Rennen einen andern Ski genommen", verriet Kriechmayr im Gespräch mit dem Journalisten des ORF.

Beut Feuz, der schon (fast) seit Saisonbeginn immer wieder Kriechmayr als Favoriten für die Abfahrten bezeichnet hat . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk