EC: Schweizer Duo auf dem Kitzbühel-Podest

21.01.2019

Favorit Daniel Danklmaier war bei der Europacup-Abfahrt in Kitzbühel nicht zu schlagen. Am nächsten kamen dem Österreicher auf pickelharten Streif aber gleich zwei Schweizer. – Das Rennen ist noch im Gang.

Je eine Gams für Nils Mani, Daniel Danklmaier und Lars Rösti (v.l). – Foto: GEPA pictures

Dass der Sieg in Kitzbühel über den 25 Jahre alten Daniel Danklmaier führen wird, war nach dessen zwei Bestzeiten in den Trainings auf der Streif klar. Dass aber gleich zwei Schweizer den Österreicher am härtesten fordern können, war nicht einfach so anzunehmen. Im heutigen Rennen aber zeigten die beiden Berner Oberländer Nils Mani (8. und 34. im Training) und Lars Rösti (18. und 25. im Training), dass sie mit der "Herausforderung Streif" ganz gut zurecht kommen. Um gar als Sieger aus dem Rennen hervorzugehen hätte Danklmaier auf der im Vergleich mit dem Weltcup verkürzten Strecke zwischen Mausefalle (Start) und Oberhausberg (Ziel) schon einen oder mehrere Fehler machen müssen. Diesen "Gefallen" machte der Österreicher den Schweizern aber nicht. Bei etwas diffuser Bodensicht sei er zwar fehlerfrei, aber doch sehr kontrolliert gefahren, meinte der Sieger im Interview.

Nils Mani, der nach seinem im März 2018 in Kvitfjell erlittenen Kreuzbandriss mitten in der . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk