Ali Nullmeyer – mit Schweizer Hilfe zurück in der Spur

31.01.2019

Die Rennpause von 672 Tagen ist vorbei. Die kanadische Technikerin Ali Nullmeyer fährt wieder Rennen – und gewinnt diese sogar. Auch dank Hilfe aus der Schweiz.

Ali Nullmeyer (Zweite von rechts) mit Meagan Brown (Physio), Ernest Amgarten (Servicemann) und Osi Inglin (Trainer). – Foto: zvg

Der Weg zurück war unter dem Strich doch etwas länger als geplant. Aber jetzt fährt Ali Nullmeyer wieder Skirennen. Die 20 Jahre alte Kanadierin, Gewinnerin der NorAm-Cup-Gesamtwertung 2017 und von Slalom-Silber an der Junioren-WM 2017, hat die 672 Tage Renn-Abstinenz am Mittwoch (30. Januar) mit dem 12. Platz beim FIS-Slalom in  Madesimo (ITA) beendet und am Donnerstag sogleich alle überrascht, weil sie das zweite Rennen auf dem Selben Hang sogleich hat gewinnen können. "Ich bin erleichtert, dass ich jetzt wieder Rennen fahren kann", sagte sie und fügte an, dass dass der eingeschlagene Weg stimme und für die Zukunft wieder einiges mehr möglich sein werde

Ähnlich sieht es ihr Trainer Osi Inglin. "Nach einer langen Zeit ohne Rennen hat Ali am Mittwoch wieder eine Startnummer getragen. Den Schritt, den sie vom Mittwoch-Rennen zum Rennen am Donnerstag . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk