160 km/h sind Nicole Schmidhofer nicht genug

19.03.2019

An die 160 km/h schnell ist Nicole Schmidhofer bei ihren ersten Speed-Ski-Versuchen gewesen. Das Ziel der Super-G-Weltmeisterin von 2017 ist es, die 200 km/h-Marke zu knacken.

Nicole Schmidhofer in ungewohntem Outfit. – Foto: Jan Farrell Media

Gestern (18. März) absolvierte Nicole Schmidhofer ihre ersten Speedski-Einheiten in Andorra und musste heute Dienstag aufgrund des Schlechtwetters den zweiten Trainingstag streichen. Der Speedski-Tross brach somit die Zelte frühzeitig hab und trat bereits die Reise nach Frankreich (Vars) an, wo am Mittwoch (20. März) noch versucht wird, die letzten Trainingsläufe abzuspulen. Am Freitag geht es dann in die Qualifikation und Samstag wird im Final die „Mission 200“ in Angriff genommen. Wenn Nicole Schmidhofer die 200 Stundenkilometer-"Schallmauer" auf Skiern knackt, dann ist sie die erste Österreicherin, die das geschafft hat.

„Das Premieren-Training war auf alle Fälle interessant, es war zwar sehr unruhig, aber die ersten Fahrten waren schon mal sehr lässig. Ich habe mich auf 150 bis 160 km/h herangetastet, das hat sich schon mal ganz gut angefühlt. Eine große Hilfe bei meinem Vorhaben ist natürlich Manuel Kramer, der ein jahrelanges Know-how mitbringt und mir wertvolle . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk