Nicole Schmidhofer kratzt an der 200km/h-Marke

22.03.2019

Am ersten Tag der Weltmeisterschaft im französischen Vars konnte Nicole Schmidhofer mit 199,778 Stundenkilometern den österreichischen Geschwindigkeitsrekord bei den Frauen pulverisieren. Bei den Finalläufen soll nun die „Mission 200“ abgeschlossen werden.

Nicole Schmidhofer – Österreichs schnellste Skifahrerin. – Foto: Jan Farrell Media

Bei besten Bedingungen gingen heute (22. März) die ersten beiden Trainings- bzw. Qualifikationsläufe für die Speedski-Weltmeisterschaft in Vars über die Bühne. Bereits im ersten Lauf gab es erstmals Grund zum Jubeln im Team des ÖSV. Nicole Schmidhofer, die Super-G-Weltmeisterin des Jahres 2017, sorgte mit 188,679 Stundenkilometern für einen österreichischen Rekord bei den Frauen, der bis dato von Cornelia Seebacher (179,600 km/h) gehalten wurde. Doch diese neue Bestmarke war nicht von langer Dauer, denn die 30-Jährige Steirerin pulverisierte diese im zweiten Lauf mit einer weiteren Steigerung von über zehn Stundenkilometern. Mit 199,778 km/h schrammte Schmidhofer damit nur hauchdünn an ihrer „Mission 200“ vorbei. Damit qualifizierte sich die Steirerin als Fünfte auch souverän für den morgigen Finaltag der besten Acht.

Und am Samstag soll auch die „Mission 200“ (über 200 Stundenkilometer zu fahren) vollendet werden. Schmidhofer ist jedenfalls sehr zuversichtlich: „Es war heute . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk