Laurenne Ross hat sich in Are doch schwerer verletzt

31.03.2019

Die zwei Stürze von Laurenne Ross während den Weltmeisterschaften in Are haben mehr Schaden angerichtet, als ursprünglich geglaubt. Die Amerikanerin hat sich jetzt am Knie operieren lassen müssen.

Laurenne Ross. – Foto: GEPA pictures

Die Krankenakte von Laurenne Ross ist um ein Kapitel reicher. Die 30 Jahre alte Speed-Spezialistin aus den USA verletzte sich bei den Weltmeisterschaften in Are und konnte anschliessend keine Rennen mehr bestreiten. Zuerst stürzte sie im WM-Super-G und landete, nachdem sie in ein Tor gefahren war, in den Sicherheitsnetzen. Am Tag danach verzichtete sie auf das erste Abfahrtstraining und zwei Tage später, vor dem zweiten Abfahrtstraining, passierte es: Ross stürzte beim Warm-up erneut, zog sich dabei eine Hirnerschütterung und Schmerzen im linken Knie zu. Trotz Kopfschmerzen und mit Krücken ausgerüstet stand sie beim letzten Rennen von Teamkollegin Lindsey Vonn im Ziel und trat danach die vorzeitige Heimreise aus Schweden an. Nun hat sich die Stöckli-Fahrerin via Instagram nach Wochen der Funkstille gemeldet. Und die Neuigkeiten, die Laurenne Ross zu berichteten hat, sind nicht wirklich erfreulich.

Das Positive vorweg: die letzten neurologischen Abklärungen haben gezeigt, dass mit dem . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk