Lange Pause für Ragnhild Mowinckel

12.03.2019

Die Knieverletzung, die sich Ragnhild Mowinckel beim Training zur letzten Abfahrt des Winters zugezogen hat, ist ernsthafter Natur. Die 26 Jahre alte Norwegerin steht vor einer langen Pause.

Ragnhild Mowinckel. – Foto: GEPA pictures

Aufgrund der ersten Informationen musste es vermutet werden. und jetzt ist es durch den norwegischen Skiverband auch bestätigt worden: Ragnhild Mowinckel hat sich beim Sturz im Training zur Abfahrt von Soldeu das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. Beim Zwischenfall nach dem Sprung hat sich die 26 Jahre alte Gewinnerin von zwei Silbermedaillen bei den Olympischen Winterspielen von 2018 und von Kombi-Bronze bei der WM in Are auch einen Meniskusschaden zugezogen. Laut Nationaltrainer Tim Gfeller habe Mowinckel zwar kaum Schmerzen verspürt aber dennoch sofort gewusst, dass im Kniegelenk etwas nicht mehr stimmt.

"Die Realität hat sich geändert und ich bin nicht mehr unzerstörbar", schreibt Mowinckel auf Instagram (siehe unten). Trotz der schlimmen Nachricht sei Ragnhild Mowinckel guten Mutes. "Das entspricht ihrer Natur – immer positiv", so Gfeller. "Das ist natürlich nicht die Situation, die man sich wünscht", wird Mowinckel auf www.skiforbundet.no zitiert. "Aber ich hatte in meiner bisherigen Karriere unglaublich viel . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk