Jetzt beginnen in Are die Geduldsspiele

08.02.2019

Nach der extremen Kälte herrschen in Are jetzt vergleichsweise warme Temperaturen. Der Wetterumschwung hat auch Schneefall, einehöhere Luftfeuchtigkeit und Nebel mitgebracht. Ab jetzt ist an der WM Geduld gefragt.

Achtung Elch und Achtung Schnee. Beides gibt es in und um Are reichlich. – Foto: GEPA pictures

Der drehende Wind hat vom Atlantik her wärmere, aber auch feuchtere Luft nach Mittelschweden in die Provinz Jämtslands Iän und nach Are gebracht. Will heissen: Ende des Postkarten-Wetters, dafür übernehmen vorerst Schneefall und wegen der erhöhten Luftfeuchtigkeit auch der Nebel das Zepter. Auch wenn sich die diversen Wetterdienste in den Details nicht ganz einig sind, so wird es im WM-Ort wohl bis Dienstag ziemlich trüb sein und auch Schneefall ist für praktisch jeden der kommenden fünf Tage vorhergesagt. Auch der Wind dürfte in den höheren Lagen zum Faktor werden.

Sollten die Abfahrten am Samstag (Männer) und Sonntag (Frauen) durchgeführt werden können – daran bestehen aber erhebliche Zweifel – dann nur auf verkürzter Strecke. Die Männer haben bisher noch nicht auf der gesamten Streckenlänge trainieren können, was Voraussetzung für eine Fahrt auf der Originalstrecke ist. Bei sechs Weltcup-Abfahrten konnten die Fahrer nur . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk