Fadri Janutins Tour durch Europa – nur Olga muss daheim bleiben

15.01.2019

Am Donnerstag erfolgt mit drei Tagen Verspätung Fadri Janutins Premiere im Europacup. Es ist auch eine Art Geburtstagsgeschenk für den noch 18 Jahre alten Bündner, auch wenn seine Begleiterin nicht dabei sein kann.

Fadri Janutin – noch fühlt er sich im Riesenslalom sicherer als im Slalom. – Fotos: rk-photography

Um seine FIS-Renneinsätze im Ausland zählen zu können, reichen die Finger an drei Händen aus. Das wird sich sukzessive ändern und Fadri Janutin lernt Skigebiete und -rennpisten kennen, die ihm bisher nur vom Hörensagen her ein Begriff gewesen sind. Nach zwei FIS-Riesenslaloms in La Thuile (ITA) hätte am Montag (14. Januar) des Bündners Europa-Tournee mit der Premiere im Europacup ihren vorläufigen Höhepunkt erreichen sollen. Hätte, denn die Schnee- und Wettersituation hat das Rennen auf der Reiteralm (AUT) verhindert (skinews.ch berichtete). Weil auch der Slalom auf der Reiteralm, an dem Janutin nicht teilgenommen hätte („ich bin in dieser Disziplin noch nicht bereit für den Europacup“), abgesagt werden musste, geht die Reise für Janutin mit den Riesenslalom-Spezialisten eben weiter. Nächste Station: Kronplatz (ITA). Dort soll er am Donnerstag, einen Tag nach seinem 19. Geburtstag, sein erstes Europacup-Rennen bestreiten. Apropos reisen: Janutins treue . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk