ÖSV: Toni Giger zieht die Schraube an

30.10.2019

Das erste Rennen nach der Ära Hirscher ist den Österreichern nicht geglückt. Unabhängig davon wird ÖSV-Sportdirektor Toni Giger die Schraube etwas anziehen.

éSV-Sportdirektor führt strengere Kaderkriterien ein. – Foto: GEPA pictures

Das war zu erwarten. Der Schatten von Marcel Hirscher war beim Auftakt-Rennen in Sölden lang. Zu lang für die ÖSV-Männer. Die Plätze 12 (Manuel Feller), 15 (Matthias Mayer) und 19 (Roland Leitinger) waren nicht das, was man sich im Lager der Österreicher vorgenommen hatte. Klar, dass in der erfolgsverwöhnten Alpenrepublik der Name des . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk