Christof Innerhofer: „Ich mache weiter“

27.03.2019

Christof Innerhofer hat nach der positiv verlaufenen Knieoperation die Klinik in Innsbruck wieder verlassen und ist nach Hause zurückgekehrt. Der 34-Jährige hat auch auf Gerüchte um einen eventuellen Rücktritt reagiert.

Christof Innerhofer. – Foto: GEPA pictures

Christof Innerhofer hat die Privatklinik Hochrum bei Innsbruck verlassen und ist wieder nach Hause zurückgekehrt. Wie der italienische Wintersportverband auf seiner Homepage (fisi.org) schreibt, ist das am 22. März beim Super-G der italienischen Meisterschaften schwer verletzte linke Knie operiert worden und der Eingriff sei positiv verlaufen. Das gerissene Kreuzband sei mit einem Teil der Quadrizeps-Sehne repariert und die beiden Menisken genäht worden, heisst es weiter. Während den nächsten drei Wochen ist Innerhofer auf Krücken angewiesen.

Nach der Verletzung sind immer wieder auch Gerüchte und Mutmassungen aufgetaucht, dass der 34 Jahre alte Innerhofer seine Karriere nun beenden könnte. Diesen Mutmassungen entgegnet der Südtiroler nun auf www.fisi.org entschieden. "Mir geht es, weil ich immer nach vorne und nie zurück schaue, gut. Selbst in den negativsten Situationen gibt es positive Punkte und ich bin entschlossener denn je. Ich bin bereit, mich der Reha und der Physiotherapie zu stellen . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk