Stefan Luitz bleibt (vorerst) disqualifiziert

10.01.2019

Die FIS hat entschieden: Stefan Luitz wird der Sieg im Riesenslalom von Beaver Creek wegen der Anwendung unerlaubter Methoden aberkannt. Der Deutsche wird disqualifiziert, will sich aber weiter wehren.

Stefan Luitz wird nicht mehr als Sieger des Riesenslaloms von Beaver Creek geführt. – Foto: GEPA pictures

Dem Deutschen Stefan Luitz ist sein erster (und bisher einziger ) Weltcupsieg wieder aberkannt worden. Die Anti-Doping-Kommission des Skiweltverbandes FIS hat entschieden, den 26 Jahre alten Deutschen wegen der Anwendung unerlaubter Methoden zu bestrafen und ihn für das Rennen vom 2. Dezember in Beaver Creek zu disqualifizieren. Die Disqualifikation schliesst den Verlust jeglicher Trophäen, Punkte und Preisgelder . . .

Dieser Inhalt ist lediglich für Abonnentinnen und Abonnenten zur Gänze sichtbar. Wenn Sie auch den vollen Service von www.skinews.ch nützen möchten, dann sollten Sie sich registrieren und die Seite abonnieren.

Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen: der Tagespass für 2 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer), der Monatspass für 9 Euro (inkl. 20% Umsatzsteuer) oder das Jahresabonnement für 49 Euro (inkl. 20% Umstatzsteuer).

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk