Vivianne Härri kann nur vom Skilifthäuschen gebremst werden

22.07.2018

Rennen fahren und sich mit andern messen, diesen Antrieb zum Skifahren gibt es bei Vivianne Härri schon seit früher Kindheit. Seit ganz früher Kindheit. Und weil diese Motivation auch trotz Verletzungen bis heute nicht geringer geworden ist, steht die 18 Jahre alte Giswilerin neu im C-Kader von Swiss Ski.

Vivianne Härri in Action. – Foto: rk-photography/Rosmarie Knutti

Vivianne Härri und das Skifahren. Eine Liebe, die seit rund 16 Jahren Bestand hat. Eine Liebe aber, welcher durchaus auch schmerzhafte Erfahrungen zu Grunde liegen. Die erste davon schon im ganz jungen Alter. Die aktuelle Schweizer Meisterin in der Kombination, die damals zwar auf Skiern hat stehen damit aber noch nicht hat fahren können, erinnert sich: „Als mich meine Mutter oben am Hang kurz losgelassen hatte kam ich ins Fahren. Schnurgerade die Piste runter ging die Fahrt mit mir. Durch eine Gewichtsverlagerung ist mir irgendwie eine Kurve geglückt die meine Fahrt etwas gebremst hat – trotzdem endete die Geschichte mit einem Aufprall gegen das Skilifthäuschen.“ Ob in diesem Moment ein Talent für das Kurvenfahren oder doch eher eine künftige „Geradeaus“-Fahrerin geboren worden ist, kann Vivianne Härri nicht abschliessend beantworten. „Ich weiss nicht genau. Ich fahre gerne Speed-Rennen, und es läuft mir dort auch ganz gut. Aber ich fahre mindestens so gerne . . .

This content is restricted to subscribers

Sie möchten die ganze Story lesen? Bitte loggen Sie sich ein oder machen Sie vom Abo-Angebot Gebrauch

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk